Katharina Frank

Religionslehrerin

kfrank@gmx.de

0163/6988919

 

 

Wo komme ich her?

Mein Name ist Katharina Frank. Seit über 10 Jahren bin ich an einem staatlichen Gymnasium in
Bitterfeld als Religions- und Deutschlehrerin tätig.

 

Wer oder was hat mich auf den Weg gebracht?

Es gab nicht den einen Berufungsmoment, es war vielmehr die Erfahrung in meinem Leben – durch
Höhen und Tiefen hindurch – dass Gott es gut mit mir meint. Vielleicht ist mein Beruf, meine
Berufung die Antwort darauf, etwas von der heilsamen und froh machenden Botschaft Gottes
weiterzugeben, die ich in meinem Leben immer erfahren durfte und immer wieder erfahren darf.
Es ist schön, junge Menschen, die neugierig sind auf das Leben, die in den Startlöchern stehen, ihr
Leben zu gestalten, ein kleines Stück auf ihrem Lebensweg zu begleiten – manchmal auch über
Jahre hinweg. Ihr Vertrauen stärken und das Wichtigste in ihnen kräftigen, um das Leben bejahen
zu können, das ist für mich als Religionslehrerin eine wesentliche Aufgabe.

 

Wie lebe ich meine Berufung heute?

„Lehren bedeutet, ein Leben (für immer) zu berühren!“ (Seneca) – das ist ein hehres Ziel, und
dennoch trägt es mich in meiner täglichen Begegnung mit Schülern und Kollegen. Ich möchte ein
offenes Ohr und ein mitfühlendes Herz für sie haben, ihnen Raum geben, Dinge an- und
auszusprechen, wofür ihnen sonst oft die Worte oder die Gelegenheit fehlen und dabei das
Bewusstsein und das Gespräch um existenzielle Fragen und um den Glauben wach halten. So
lassen sich gemeinsam Möglichkeiten entdecken, Wege mit Gott zu gehen und den Alltag nach
christlichen Werten zu leben. Dem Glauben und der Kirche in der heutigen Zeit ein Gesicht zu
geben, geht meines Erachtens nicht, ohne authentisch zu sein. Und so bin ich auch ganz persönlich
für meine Schüler anfragbar, wenn es um „Gott und die Welt“ geht. Dies ist oftmals
herausfordernd, aber unheimlich spannend. Mein Glaube an Gott und das ehrenamtliche
Engagement in meiner Pfarrei bestärken mich, diesen Weg zu (weiterzu-)gehen.